Logo Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Georessourcen: Fluide und ihre Rolle im Transport von chemischen Elementen in Erd- und Umweltsystemen

Die Austauschprozesse zwischen den Speichern in der oberen kontinentalen Kruste, einschließlich der kritischen Zone, sind sehr komplex und das Verständnis über die Zusammenhänge stellt eine hohe Herausforderung dar (z.B. Gleichgewichts-Ungleichgewichtsprozesse; gekoppelte biologische, geologische und atmosphärische Prozesse). Die kritische Zone ist der Bereich der Erdkruste, der durch Überlagerung von Atmosphäre, Hydrosphäre, Biosphäre und Lithosphäre gebildet wird. Diese Zone reagiert auf Veränderungen der äußeren Parameter (z.B. tektonische Prozesse, Klimawandel, anthropogene Änderungen) sowie auf Transportprozesse innerhalb der Reservoirs in der oberen Kruste (z.B. hydrothermale Prozesse, Grundwassermigration). Üblich werden die verschiedenen Aspekte der Mobilisierung/Immobilisierung von Elementen und deren Isotopenverteilung zwischen diesen Reservoirs in den einzelnen wissenschaftlichen Disziplinen gesondert untersucht (z.B. Geochemie, Geologie, Bodenkunde, Mikrobiologie). Diese getrennten Ansätze sind allerdings nicht gut geeignet, um zu verstehen und vorherzusagen, wie sich die kritische Zone im Gesamtkontext verhält. Hier werden die traditionellen Disziplinen der Geowissenschaften zusammengeführt, um zu verstehen, wie beispielsweise abiotische Prozesse in der Tiefe auftreten (Metallablagerungen, Transport in hydrothermalen Systemen) und wie biogeochemische Prozesse in oberen Ebenen der Kruste entstehen (z.B. Rolle der organischen Materialien, Metall-Transport in Böden und Sedimenten). Erforscht wird der Austausch zwischen Flüssigkeiten und Mineralphasen auf den Transport von chemischen Elementen im oberen Teil der Erdkruste, mit besonderem Augenmerk auf Georessourcen und Umweltsysteme. Die Entstehung und Entwicklung der wichtigsten Georessourcen wie Böden und Metalle sowie auf die Entwicklung der geochemischen Proxies wird untersucht.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Georg Guggenberger
Institut für Bodenkunde
Leibniz Universität Hannover
E-Mail guggenbergerifbk.uni-hannover.de

Prof. Dr. Ulrich Heimhofer
Institut für Geologie
Leibniz Universität Hannover
E-Mail heimhofergeowi.uni-hannover.de

Prof. Dr. rer. nat. François Holtz
Institut für Mineralogie
Leibniz Universität Hannover
E-Mail f.holtzmineralogie.uni-hannover.de

Prof. Dr. Axel Schippers
Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
E-Mail axel.schippersbgr.de

Prof. Dr. Clemens Walther
Institut für Radioökologie und Strahlenschutz
Leibniz Universität Hannover
E-Mail waltherirs.uni-hannover.de

Prof. Dr. Stefan Weyer
Institut für Mineralogie
Leibniz Universität Hannover
E-Mail s.weyermineralogie.uni-hannover.de